Wintergarten-Terrasse

Definition

Im Vergleich zum komplett ausgestatteten Wohnwintergarten wird die Wintergarten-Terrasse – auch bekannt unter den Bezeichnungen Sommergarten, Kaltwintergarten oder Glashaus – in Leichtbauweise aus Aluminium und ohne Heizung realisiert. In der Regel wird hier die Terrassenüberdachung seitlich um flexible Glaselemente ergänzt, die sich nach Belieben öffnen und schließen lassen.

Wintergarten-Terrasse als Hingucker

Sind Sie ein Wintergarten- oder Sommergarten-Typ?

Ob ein Wintergarten auf Terrasse / Dach oder eher ein klassischer Wintergarten für Hausbesitzer und Haus sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hauptsächliche Entscheidungskriterien für den Umbau einer Terrasse oder den nachträglichen Anbau eines Wohnwintergartens sind die zur Verfügung stehenden Mittel und die beabsichtigte Nutzung. Auch der unterschiedliche Pflege- und Wartungsaufwand spielt eine Rolle bei der Entscheidung und Planung.

Kosten für Wintergarten-Terrasse & Wohnwintergarten

Grundsätzlich ist die seitliche Ergänzung einer am Haus angebrachten Überdachung mit individuellen Lösungen aus Glas deutlich günstiger als der Anbau eines klassischen Wintergartens. Auch die Betriebskosten liegen unter denen eines Warmwintergartens, da weder Heizung noch Lüftung notwendig sind. Grob geschätzt fallen bei einem Wintergarten auf der Terrasse Baukosten von rund 900 € bis 1,150 € pro Quadratmeter an, wohingegen bei einem klassischen Wintergarten von einer preislichen Spanne zwischen 1.150 € und 2.300 € auszugehen ist. Dennoch lohnt sich in den meisten Fällen der finanzielle Mehraufwand für den Wohnwintergarten, da dieser ganzjährig nutzbar ist und auch bei kältesten Temperaturen zur Entspannung im Grünen genutzt werden kann.

Möglichkeiten der Nutzung

Während ein nachträglich errichteter Wintergarten auf der Terrasse aufgrund seiner leichten Bauweise und der fehlenden Heizung lediglich an warmen Tagen im Frühling, Sommer und Herbst genutzt werden kann, ist es im Wohnwintergarten das ganze Jahr über angenehm warm. Soll der Wintergarten also grundsätzlich als Wohnraumerweiterung genutzt werden, ist eher der Neubau eines klassischen Wintergartens zu empfehlen. Geht es nur um die Verlängerung der Gartensaison, den Schutz vor schlechtem Wetter und die Überwinterung von Pflanzen, ist auch ein Sommergarten auf der Terrasse oder Dachterrasse möglich.

Pflege & Wartung

Bei der Reinigung und möglichen Reparaturen bestehen erhebliche Unterschiede zwischen einem Sommergarten und einem Wintergarten. Schließlich müssen bei einem Wintergarten regelmäßig Heizung, Isolierung und Wintergartenlüftung überprüft und gewartet werden. Weiterhin steht jährlich ein Austausch der Lüftungsfilter an. Bei der Wintergarten-Terrasse dagegen fällt lediglich die haushaltsübliche Säuberung an, beispielsweise die Reinigung der Fenster und Schiebetüren.

Wintergarten-Terrasse: Luxuriöser Außenbereich mit Teich
Wintergarten-Terrasse: Luxuriöse Außen- und Teichanlage

Baugenehmigung & weitere Vorschriften

In der Regel muss die nachträgliche Umrüstung von Terrasse und Terrassendach durch die zuständige Bauaufsichtsbehörde genehmigt werden. Da die Genehmigung auf Länderebene erfolgt, bestehen zum Teil von Bundesland zu Bundesland erhebliche Unterschiede. Ein im Garten freistehender Sommergarten gilt als Pavillon oder Gewächshaus und erfordert meist keine Baugenehmigung. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte aber dennoch auch hier vorab das klärende Gespräch mit dem Bauamt gesucht werden.

Beachtung der Grenzabstände & Überkopfverglasung

Der benötigte Abstand zum Nachbargrundstück wird ebenfalls in der Bauordnung der einzelnen Bundesländer vorgeschrieben und liegt in der Regel bei 3 Metern. Zur Straße ist meist ein Abstand von 5 Metern erforderlich. Wird dieser Mindestabstand beim Bau einer Wintergarten-Terrasse unterschritten, spricht man von einer Grenzbebauung, die in den meisten Fällen einen Bauantrag inklusive Genehmigung und die Erlaubnis der Nachbarn erforderlich macht.

Beim Umbau einer Dachterrasse ist aus Sicherheitsgründen zusätzlich eine Überkopfverglasung aus Verbundsicherheitsglas vorgeschrieben.

Fundament, Verglasung & Beschattung

Im Gegensatz zum Neubau eines Warmwintergartens ist die Umsetzung eines Sommergartens durch Streifen- und Punktfundamente relativ schnell und einfach durchzuführen. Auch die Verglasung von Front und Seitenwänden der Terrasse lässt sich innerhalb kurzer Zeit durch moderne Schiebe- und Dreh-Schiebe-Systeme durchführen. Als Sonnenschutz sollte unbedingt auch an Beschattungssysteme gedacht werden, beispielsweise eine Markise.

Wintergarten-Terrasse: Außergewöhnlich & modern
Wintergarten-Terrasse: Puristisch & klar
Katalog

Kostenloser
Katalog

Sichern Sie sich jetzt unseren
kostenlosen Katalog!

Jetzt Katalog sichern →